Home
Erfahren Sie mehr über das IZI
Die Fachzeitschrift des IZI
Die aktuellen Forschungsarbeiten des IZI
Recherche in der IZI-Datenbank
Der IZI-Veranstaltungskalender
Jobs & Praktika im IZI Pressemitteilungen des IZI sach- und artverwandte Internetangebote Das englischsprachige Angebot des IZI Das spanischsprachige Angebot des IZI
 
Artikel in TelevIZIon suchen

TELEVIZION 12/1999/1
>> Übersicht TelevIZIon

Kinderfernsehen
im Umbruch II

PROGRAMM

Albert Scharf
Programme, die auch in Zukunft anders bleiben sollen
Ein öffentlich-rechtliches Kinderprogramm, das unterhält und Spaß macht, aber auf Werbeblöcke und Gewaltdarstellungen verzichtet, soll Kinder beim Erwachsenwerden unterstützen.

Ernst Geyer
Das neue Kinderprogramm?
Zur Wechselwirkung zwischen Technik und Inhalt in einer digitalen Medienwelt

Die digitale Übertragungstechnik wird auch im Kinderprogramm Weiterentwicklungen der Inhalte und Formate zur Folge haben. In einem digitalen Umfeld entstehen neue Anforderungen an die Programmacher.

Gert K. Müntefering
Wie lange dauern Traditionen?
"Die Sendung mit der Maus"

An der guten Verfassung des deutschen Kinderfernsehens hat "Die Sendung mit der Maus" großen Anteil. Autorenschaft, Regie und Redaktion nutzen die Chance, sich über einen langen Zeitraum nach den Regeln des Mediums zu entwickeln bzw. zu produzieren.

Gerlinde Frey-Vor
Ein Kinderkanal in der Medienkonkurrenz
Der Kinderkanal (ARD/ZDF) hatte 1997 einen guten Start; seine Erfolgsgeschichte setzt sich fort.



FORSCHUNG

Michael Charlton
Aufwachsen mit dem Fernseher -
Zum Gegen- und Miteinander von Fernsehen und sozialem Lernen in der Familie

Kinder lernen in fiktiven (Fernseh-)Geschichten Entscheidendes vom Menschen. Deshalb sind sie auf Alltags- wie auf Medienkompetenz angewiesen.

Katrin Böhme-Dürr
Bildmagnet Fernsehen
Die visuelle Dynamik der Fernsehbilder prägt die Erinnerung, den Sprachgebrauch und die Kreativität von Kindern. Mediumwirkungsvergleiche belegen einen Bild-Überlegenheitseffekt.

Michael Schmidbauer
Fernsehen für Kinder -
Kinder- und andere Programme

Eine analytische Bestandaufnahme zum Kinderfernsehen in Deutschland mit den Schwerpunkten:

  • Zielgruppe Kinder
  • Lieblingsprogramme der Kinder
  • für Kinder gemachte Sendungen
  • Programmanbieter
  • Marketing und Produktion

Maya Götz
Männer sind die Helden
Die wichtigsten Rollen im deutschen Kinderfernsehen spielen nach wie vor Männer bzw. männliche Figuren. Auch wenn Frauen und Mädchen zunehmend stärker berücksichtigt werden, sind Heldinnen deutlich unterrepräsentiert.

Ben Bachmair
Was ist Qualität wenn Lifestyle dominiert?
Sie kommen nicht ohne einander aus: Kinderprogramme im Fernsehen, Kindheit und Kinderkultur.


Die Fachzeitschrift TELEVIZION kann kostenlos beim IZI bestellt werden.