Sie befinden sich hier:
Unternavigation:
Hauptinhalt

Fixpunkte der Himmelskugel

Himmelsnordpol
Vergrößerung des Bildes

Die Himmelspole

Himmelspole - Dreh- & Angelpunkt

Wie die Erdkugel hat auch die Himmelskugel einen Nord- und einen Südpol - genau in Verlängerung der Erdachse. Diese beiden Punkte bilden die Fixpunkte der Himmelskugel. Da sich die Erde im Tagesverlauf um ihre Achse dreht, scheint sich umgekehrt die Himmelskugel um die Pole zu drehen - in entgegengesetzter Richtung: Im Verlauf der Nacht wandern die Sterne über der Nordhalbkugel gegen den Uhrzeigersinn um den Himmelsnordpol. Sterne mit großem Abstand zum Himmelspol gehen wie die Sonne im Osten auf und im Westen wieder unter.

Langzeitaufnahme des Himmelsnordpols
Vergrößerung des Bildes

Ruhiger Polarstern

Sie können den Himmelsnordpol sehen, denn der Polarstern im Kleinen Bären steht fast genau auf diesem Punkt. Wenn Sie ihn beobachten, wird die Drehbewegung der Himmelskugel sehr eindrücklich: Der Polarstern bewegt sich nämlich als einziger Stern am für uns sichtbaren Sternenhimmel fast gar nicht. Deshalb eignet sich der Polarstern gut zur Navigation. Alle anderen Sterne hingegen umkreisen ihn, was Sie auf einer Langzeitbelichtung deutlich erkennen.

Auf der Südhalbkugel dreht sich der Sternenhimmel gegenläufig: Die Sterne wandern im Uhrzeigersinn um den Himmelssüdpol. Die Bewegung der Himmelskugel bleibt dabei die gleiche: von Ost nach West. Doch da Sie dort auf den Südpol als Angelpunkt der Bewegung blicken, erscheint die Drehbewegung umgekehrt - als ob Sie die Zeigerbewegung einer durchsichtigen Uhr mal von der einen, mal von der anderen Seite beobachten.

Himmelsäquator
Vergrößerung des Bildes

Der Himmelsäquator

Himmelsäquator - der große Kreis

Es gibt auch einen Himmelsäquator - die Projektion des Erdäquators auf die Himmelskugel: die Kreisebene, die die Erde genau auf Höhe des Äquators schneidet. Der Himmelsäquator ist eine wichtige astronomische Größe: Er bildet die gedachte Nulllinie in unserer Himmelskugel - den Grundkreis. Von dieser Linie aus lässt sich jedes Objekt beschreiben. Dieses System, dessen Ausgangspunkt die Erde und dessen Bezugspunkt der Himmelsäquator ist, nennt man das "geozentrisch-äquatoriale System".