IZI-Forschung
 
Gerade veröffentlicht

>> Übersicht Forschung

IZI-Studienreihe zu TikTok

TikTok ist das Trend-Videoportal, vor allem bei Preteens und Jugendlichen. Mit selbst erstellten Videos inszenieren sie sich, zeigen Lip-Sync-Videos, Komisches und Außergewöhnliches. In die journalistische Diskussion ist TikTok als chinesisches Unternehmen gekommen, dessen Auswahl- und Ratingverfahren schwer durchschaubar sind und zum Teil als diskriminierend und zensierend eingestuft werden können. Bisher ist unklar, wie Kinder und Jugendliche TikTok nutzen, welche Inhalte angeboten werden und was ein medienkompetenter Umgang mit der App hinsichtlich Nutzung und eigener Videoproduktion durch Jugendliche heißt. Hier setzte die Forschungsreihe des IZI an.

Faszination Tik TokWas Preteens und Jugendliche an der App begeistert
In einer Repräsentativbefragung wurden Nutzung, Attraktivität und Bedeutung von Tik Tok abgefragt und ergänzend eine Medienanalyse der 50 erfolgreichsten Tik Tok Accounts durchgeführt. Um den Chancen und Grenzen von Tik Tok im medienpädagogischen Kontext näherzukommen, wurden in einer Explorativstudie Mädchen dabei begleitet, wie sie selber Tik Tok-Videos produzieren.(Team IZI – Leitung Dr. Maya Götz).

Medienanalyse zu Geschlechterdarstellungen auf TikTok
In dieser Studie wird die Social-Media-App TikTok bezüglich der Geschlechterdarstellung ihrer Nutzer*innen untersucht. (Team Prof. Dr. Elizabeth Prommer, Universität Rostock).

Literatur:
Stüwe, Julia; Wegner, Juliane; Prommer, Elizabeth: Junge Frauen sind das Gesicht von TikTok– Eine Studie zu Geschlechterdarstellungen auf TikTok. TelevIZIon digital, 2020.

(Medien-)Kompetent durch die Krise? Was Kinder, Jugendliche und Lehrer*innen aus der Coronakrise mitnehmen

Die COVID-19-Pandemie veränderte innerhalb kürzester Zeit den Alltag der Menschen und brachte für Kinder, Jugendliche und Lehrer*innen enorme Veränderungen mit sich. Innerhalb kurzer Zeit mussten sich Menschen ein hohes Maß an (Medien-)Kompetenzen aneignen, um ihren Alltag zu gestalten. Was dies im Einzelnen bedeutet, wo Chancen und Grenzen liegen und welche Schlussfolgerungen sich daraus für die Zukunft ergeben, davon handelt die aktuelle Ausgabe der TelevIZIon.

Literatur:
TelevIZIon 33/2020/2 Medienkompetent durch die Krise?