Sie befinden sich hier:
Unternavigation:
Hauptinhalt
Der Herbsthimmel
Vergrößerung des Bildes

Herbsthimmel

Sternbilder im Herbst über Bayern

Der Herbsthimmel wird von einem einzelnen Sternbild dominiert: Pegasus, das Herbstviereck. Seine vier Sterne Markab, Scheat, Algenib und Sirrah bilden das deutliche "Pegasusquadrat". Pegasus war schon im Sommer in der zweiten Nachthälfte zu sehen. Anfang September kumliniert Pegasus und erreicht damit um Mitternacht (MEZ) seine höchste Position am südlichen Himmel. Er stellt den Anfang des Herbsthimmels dar - knapp neben den Sommerbildern im Westen. Doch über, unter und links von Pegasus sind noch viele andere Herbstbilder zu finden.

Herbstviereck
Pegasus
weitere Herbstbilder
Andromeda
Kassiopeia
Perseus
Kepheus
Nördliches Dreieck
Giraffe
Fische
Widder
Stier
Fluss Eridanus
Walfisch
Ofen
Bildhauer

Rings um das Herbstviereck

Der Stern Sirrah gehört eigentlich schon gar nicht mehr zu Pegasus, sondern zugleich zum Sternbild Andromeda. Dieses Sternbild ist undeutlicher, doch die zwei langen Linien, die zu Perseus reichen, kann man gut ausmachen. Dicht über der oberen sehen Sie ein nebeliges Fleckchen - den Andromedanebel, unsere Nachbargalaxie. Am besten Anfang Oktober, dann steht die Andromeda am höchsten, zusammen mit ihrer Mutter Kassiopeia dicht über ihr. Deren strahlendes "W" ist Ihnen vermutlich schon vertraut - auch wenn es jetzt im Herbst "verkehrt" herum am Nordhimmel steht. Die Königin ist ein zirkumpolares Sternbild, genau wie ihr Gatte Kepheus rechts daneben. Beide sind das ganze Jahr zu sehen, doch Ende September haben sie ihre höchste Position. Links von Kassiopeia ist jetzt auch Perseus aufgetaucht.

Über dem Königspaar finden Sie die Giraffe, ein spätherbstliches Bild, dass erst Ende November kulminiert. Und unter der Königsfamilie rückt mit dem Stier schon ein erstes Bild des Wintersechsecks heran. Doch die Plejaden erreichen Ende November ihre höchste Stellung im Süden. Dieser Offene Sternhaufen im Stier ist sehr auffällig und lohnt auch den Blick durchs Fernglas!

Auf Pegasus zu liegen noch zwei weitere Tierkreisbilder: Widder und Fische, mit dem kleinen (Nördlichen) Dreieck darüber. Diese Bilder sind im Oktober hoch am Himmel. Dann kann man auch die unscheinbareren Wasserbilder unter ihnen am besten erkennen: Der lange Fluss Eridanus im Osten neben dem Walfisch. Darunter sehen Sie bei optimalen Sichtverhältnissen noch zwei weitere Sternbilder des Südhimmels: Ofen und Bildhauer sind ganz knapp über dem Horizont im Süden zu finden. Westlich schließt noch das Sommerbild Wassermann an.

Das Herbstviereck Pegasus verabschiedet sich bereits in den frühen Morgenstunden im Herbst, da es sehr weit westlich steht. Doch bis zum Ende des Winters können Sie es noch in den frühen Abendstunden sehen, die Königsfamilie und den Stier sogar noch bis in den April. Der Stier rückt mit den Plejaden erst im Februar tief an den Westhimmel - er ist schon Teil des Wintersechsecks.