Sie befinden sich hier:
Unternavigation:
Hauptinhalt
Uranus
Vergrößerung des Bildes

Uranus

Uranus - gerade noch sichtbar

Uranus ist der äußerste Planet, den Sie noch mit bloßem Auge sehen können. Mit einem Durchmesser von etwas über 51.000 Kilometern gehört der drittgrößte Planet zwar noch zu den Gasriesen, ist aber nicht einmal mehr halb so groß wie sein Nachbar Saturn. Zugleich ist er aber mehr als doppelt so weit entfernt: An seinem nächstgelegenen Punkt ist er rund 2,6 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt. Mit knapp vier Bogensekunden (3,9'') scheinbarer Größe ist er damit auch der kleinste sichtbare Planet, Saturn erscheint schon fünfmal größer am Firmament.

Neptuns Bahn am Firmament
Vergrößerung des Bildes

Uranus' Bahn am Firmament

Am Rande der Sichtbarkeit

Uranus ist zwar 19-mal weiter von der Sonne entfernt als wir und bekommt sehr viel weniger von ihrem Licht ab, doch er hat eine Albedo von 0,81 - die höchste aller Planeten. Er reflektiert über 80 Prozent des auf ihn fallenden Lichts - wie frischer Schnee.
Deshalb erreicht er auch so weit entfernt noch eine scheinbare Helligkeit von 5,5 mag. Doch das Reflexionsvermögen seiner Atmosphäre ändert sich beizeiten so stark, dass er um bis zu 1,3 mag dunkler werden kann - und dann knapp unter die Sichtbarkeitsgrenze rutscht.

Alpha Centauri-Video zum Thema

 
Prof. Harald Lesch

Uranus liegt so schief auf seiner Umlaufbahn, dass er auf ihr "entlangrollt". Aber warum, fragt sich Prof. Harald Lesch.

 

Mit hauchdünnen Ringen

Mit einer guten Auffindkarte, etwas Übung und Geduld können Sie in dunklen, klaren Nächten Uranus mit bloßem Auge finden. Doch ein Teleskop lohnt sich: Der Planet erscheint darin als grünliches Scheibchen. Seine hauchdünnen Ringe werden Sie allerdings nicht zu sehen bekommen - das bleibt Riesenteleskopen vorbehalten.

Auf der Flucht vor Neptun

Uranus am aktuellen Sternenhimmel

 
Sterngucker

Ist Uranus heute Nacht am Firmament zu sehen? Wann und wo? Darüber informiert Sie der "Sternenhimmel über Bayern"

 

Haben Sie Uranus einmal gefunden, können Sie sich lange freuen, denn der Planet schleicht geradezu übers Firmament: Er braucht fast 84 Jahre für eine Runde um die Sonne. Pro Jahr wandert er so über vier Grad nach Osten, doppelt so weit wie Neptun. Daher wird er sich im Lauf der nächsten Jahre von diesem immer weiter entfernen. Fünf Monate im Jahr, von Juli bis Dezember, läuft Uranus am Himmel rückwärts - durch die typische Schleife nach Westen. Denn im Oktober erreicht er seine Opposition, immer etwa vier Tage später als im Vorjahr. Dann steht er der Sonne genau gegenüber, erreicht um Mitternacht seine höchste Position im Süden und ist bestens zu beobachten. Für die nächsten Jahre können Sie also zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Neptun und Uranus sind etwa zur gleichen Zeit hoch im Süden - ein Teleskop lohnt sich dann doppelt.

Wichtigste Daten der Uranusbahn
Stillstand Konjunktion Stillstand Opposition
26.12.15 09.04.16 30.07.16 15.10.16
29.12.16 14.04.17 03.08.17 19.10.17
02.01.18 18.04.18 07.08.18 24.10.18
07.01.19 22.04.19 12.08.19 28.10.19