Sie befinden sich hier:
Unternavigation:
Hauptinhalt
Saturn mit vier seiner Monde
Vergrößerung des Bildes

Saturn

Saturn - Herr der Ringe

Saturn können Sie leicht am Himmel finden, obwohl er über 1,2 Milliarden Kilometer von uns entfernt ist: Der zweitgrößte Planet gehört zu den hellsten Gestirnen. Über eine Stunde braucht Saturns Licht zu uns, doch er strahlt heller als viele Sterne. Denn der Ringplanet ist mit über 120.000 Kilometern Durchmesser beinahe so groß wie der Gigant Jupiter - fast zehnmal größer als die Erde. Da er so gut zu sehen ist, ist Saturn von alters her bekannt. Seine äußeren Nachbarn Uranus, Neptun und Pluto wurden dagegen erst in den vergangenen zweieinhalb Jahrhunderten entdeckt.

Hell wie ein erstklassiger Stern

Da er doppelt so weit entfernt ist wie Jupiter, erreicht Saturn nur eine scheinbare Größe von maximal zwanzig Bogensekunden (20'') am Firmament - nicht halb so groß wie Jupiter und sogar kleiner als Mars und Venus. Saturn erreicht dennoch eine scheinbare Helligkeit von -0,3 mag, wie ein Stern erster Größenklasse, weil seine Atmosphäre fast 75 Prozent des einfallenden Lichts reflektiert: Seine Albedo von 0,74 erreicht fast das Reflexionsvermögen der Venus, des strahlendsten Planeten. Doch die ist dabei der Sonne 13-mal näher als Saturn.

Ringe zu sehen

Alpha Centauri-Video zum Thema

 
Prof. Harald Lesch

Mit einem Teleskop können Sie die breiten Ringe um Saturn sehen. Doch woher hat er die eigentlich, fragt sich Prof. Harald Lesch.

 

Schon beim flüchtigen Blick an den Nachthimmel können Sie Saturn kaum übersehen, doch ein Teleskop lohnt sich trotzdem: Denn was im Fernglas immer als leicht verschwommenes, längliches Fleckchen erscheint, entpuppt sich ab fünfzigfacher Vergrößerung als besondere Zierde: Die Ringe des Saturn werden sichtbar. Bei hundertfacher Vergrößerung können Sie sogar die Cassini-Teilung sehen, die zwei der Ringe trennt. Im Jahr 2003 wurde Saturns Südseite voll von der Sonne angestrahlt, seine Ringe waren für unsere Augen weit "geöffnet". Da sich die Neigung seiner Achse im Verhältnis zur Erde jedoch verändert, sehen wir auch immer in einem anderen Winkel auf seine Ringe. Im September 2009 konnten wir genau auf die Kante der Ringe blicken. Seither kippt Saturn uns langsam seine Nordhalbkugel entgegen. Mit noch stärkeren Teleskopen können Sie Strukturen in Saturns oberer Atmosphäre erkennen und sogar seine größten Monde sehen: Titan, Rhea, Japetus, Thetis und Dione.

Strahlend ins Frühjahr

Saturn am aktuellen Sternenhimmel

 
Sterngucker

Ist Saturn heute am Firmament zu sehen? Wann und wo? Darüber informiert Sie der "Sternenhimmel über Bayern"

 

Der Zyklus von der geöffneten Südseite der Ringe über ihre Kantenansicht zur geöffneten Nordseite und zurück dauert knapp dreißig Jahre - ein Saturnjahr. In dieser Zeit wandert der Planet einmal um die Sonne und auch einmal übers Firmament. Alle zweieinhalb Jahre steht er damit ein Sternbild weiter im Tierkreis. Da er jährlich über zwölf Grad weiter nach Osten zieht, steht er auch pro Jahr etwa zwei Wochen später als im Vorjahr in Opposition - derzeit im Juni. Von April bis August durchläuft er die typische Oppositionsschleife der äußeren Planeten: Für viereinhalb Monate wandert Saturn westwärts, er ist "rückläufig". Saturns Schleife ist dabei deutlich kleiner als die von Mars, da er langsamer um die Sonne wandert.

Wichtigste Daten der Saturnbahn
Stillstand Konjunktion Stillstand Opposition
13.08.16 10.12.16 06.04.17 15.06.17
25.08.17 21.12.17 18.04.18 27.06.18
06.09.18 02.01.19 30.04.19 09.07.19
18.09.19 13.01.20 11.05.20 20.07.20