Sie befinden sich hier:
Unternavigation:
Hauptinhalt

Sonnenfinsternis - ein kosmischer Zufall

Alpha Centauri-Video zum Thema

 
Prof. Harald Lesch

Kult-Professor Harald Lesch erklärt, wie es im August 1999 zur Sonnenfinsternis kam.

 

Sonne, Mond und Erde - ein kosmisches Dreiecksverhältnis, das ein einmaliges Ereignis im Sonnensystem nach sich zieht: die totale Sonnenfinsternis. Die Sonne ist 400-mal größer als der Mond, und sie ist 400-mal weiter von der Erde entfernt. Dadurch erscheinen uns beide am Himmel gleich groß - etwa ein halbes Grad scheinbare Größe. Tritt der Mond genau zwischen Erde und Sonne, verdeckt er sie aus unserer Perspektive komplett - eine Sonnenfinsternis.

Der Mond schiebt sich vor die Sonne
 
Kurz vor der totalen Sonnenfinsternis
 
Die Korona während der Sonnenfinsternis

Finsternis ist nicht gleich Finsternis

Ringförmige Sonnenfinsternis

Ringförmige Sonnenfinsternis

Je nach Länge und Geometrie des Mondschattens kommt es zu einer partiellen, ringförmigen oder totalen Sonnenfinsternis. Bei einer totalen Sonnenfinsternis steht der Beobachter im Kernschatten des Mondes. Die Totalität dauert bis zu 7 Minuten und 33 Sekunden. Während der Totalität ist die Korona der Sonne sichtbar und es wird so dunkel, dass man sogar Sterne sehen kann.
Ringförmig sind Sonnenfinsternisse, wenn der Mond auf seiner elliptischen Bahn weiter von der Erde entfernt ist oder die Erde auf ihrer elliptischen Bahn näher an der Sonne ist - die Mondscheibe erscheint in beiden Fällen etwas kleiner als die Scheibe der Sonne und kann sie nicht komplett verdecken.

Halb und Kernschatten bei einer Sonnenfinsternis

Die regelmäßige Sensation

Aktuelle Sonnenfinsternis

 
Sterngucker

Alles über die nächste oder letzte Sonnenfinsternis verrät Ihnen der Sternenhimmel über Bayern.

 

Weltweit gesehen, sind Sonnenfinsternisse recht häufig: Jährlich finden etwa zwei Finsternisse statt - immer, wenn sich der Mond in einem der Drachenpunkte befindet. Doch da eine Sonnenfinsternis immer nur auf einem höchstens 200 Kilometer breitem Streifen zu sehen ist, ist sie für jeden einzelnen Ort auf der Erde eine Seltenheit.

Verlauf der Sonnenfinsternis am 3. Oktober 2005
Vergrößerung des Bildes

Verlauf des Schattens über die Erde

Kurzes Vergnügen

Die totale Sonnenfinsternis über Deutschland im Jahr 1999 war mit knapp zweieinhalb Minuten recht kurz. Die längste tatsächlich gemessene Finsternis ereignete sich am 20. Juni 1955 auf den Philippinen mit 7 Minuten und 8 Sekunden. Die theoretische Maximallänge würde die Finsternis am 16. Juli 2186 im Mittelatlantik mit 7 Minuten und 29 Sekunden fast erreichen und wäre dann für die nächsten 1469 Jahre Rekordhalter.

Blicken Sie niemals ungeschützt in die Sonne!

 

Ob Sonnenfinsternis oder andere Beobachtungen am Taghimmel: Blicken Sie auf keinen Fall ungeschützt in die Sonne! Auch eine Sonnenbrille schützt Ihre Augen nicht genug. Sie können schwere Verletzungen bis zur Erblindung davontragen. Benutzen Sie immer eine Sonnenfinsternis-Schutzbrille! Sollten Sie die Sonne mit einem Teleskop oder Fernglas betrachten, brauchen Sie unbedingt spezielle Filter, da die Vergrößerung auch die Intensität der Strahlen verstärkt. Es genügt nicht, eine Schutzbrille vor die Linse zu halten!