Sie befinden sich hier:
Unternavigation:
Hauptinhalt

Kleine Grundausrüstung für Sterngucker

Das Wichtigste, das Sie zum Sternegucken dabei haben sollten, ist Zeit und Geduld. Ihre Augen brauchen etwa eine Dreiviertelstunde, um sich an die Dunkelheit anzupassen. Und dann kann es auch ein wenig dauern, bis Sie ein Sternbild kennenlernen. Je mehr Zeit Sie mitbringen, umso mehr werden Sie entdecken. Langweilig wird Ihnen vermutlich nicht.

Picknickdecke

Nehmen Sie sich eine weiche Decke oder einen Liegestuhl mit, dann können Sie beim Spaziergang übers Firmament entspannt auf dem Rücken liegen, statt den Kopf in den Nacken zu legen. Und denken Sie an warme Kleidung - selbst im Sommer kann es zu später Stunde empfindlich kühl werden! Vielleicht ist auch ein wenig Verpflegung oder zumindest eine Thermoskanne mit Tee ganz angenehm für längere Sternstunden. Jetzt sind Sie eigentlich schon mal mit dem Wesentlichen ausgerüstet.

Sternkarte - der Wegweiser über den Himmel

Ausschnitt einer Sternkarte

Ausschnitt einer drehbaren Sternkarte

Wenn Sie sich selbst noch nicht so gut am Himmel auskennen, können Sie eine Sternkarte mitnehmen. Für Sterngucker, die oft und gerne über den Himmel streifen, lohnt die Anschaffung einer drehbaren Sternkarte (ca. 15,- Euro). Oft genügt auch schon der Ausdruck einer Sternkarte für einen festen Zeitpunkt. Den sollten Sie allerdings mit Bedacht wählen: Planen Sie Ihren Sternenausflug etwa für 21.00 Uhr, dann wählen Sie lieber die Karte für 22.00 Uhr. Die weicht zwar eine Stunde vorher um 15 Grad ab, das wird Ihnen aber beim Entdecken von Sternbildern vermutlich nicht groß aufffallen. Dafür nützt Ihnen diese Karte auch zwei Stunden später noch, falls Sie sich nicht vom Sternenhimmel losreißen können.

Licht einer Taschenlampe

Zur Sternkarte brauchen Sie unbedingt eine Taschenlampe. Ohne die können Sie auch die Sternkarte zu Hause lassen. Wenn Sie mit der Taschenlampe die Sternkarte betrachtet haben, wird es ein paar Minuten dauern, bis Ihre Augen sich wieder an die Dunkelheit gewöhnt haben und Sie wieder alle Sterne sehen. Daher prägen Sie sich auf der Sternkarte gut ein, was Sie sehen möchten, damit Sie die Lampe nicht zu oft anschalten müssen. Oder Sie verwenden einen Rotfilter vor der Taschenlampe.