<img src="/kinder/pic/navi_html.gif" width="590" height="66" alt="" border="0"usemap="#navi"> <map name="navi"> <area alt="Treffen & Finden" coords="20,10,129,55" href="/kinder/index1.shtml"> <area alt="Spielen & Werkeln" coords="129,9,239,57" href="/kinder/index2.shtml"> <area alt="Musik & Geschichten" coords="241,8,349,57" href="/kinder/index3.shtml"> <area alt="Fragen & Verstehen" coords="351,7,459,57" href="/kinder/index4.shtml"> <area alt="Radio & TV" coords="459,7,571,57" href="/kinder/index5.shtml"> </map>
BR.de
wissen
 

Baby – So beginnt das Leben

Stand: 26.07.2011


Wenn ein Baby auf die Welt kommt, ist es ja schon ein kleiner fertiger Mensch, mit Ohren, Beinen, Armen, Zehen und Augen. Soweit hat es sich zuvor im Bauch der Mutter entwickelt.

Warum bekommen Männer eigentlich keine Kinder? Klick den Pfeil!

Die erste Zellteilung. Klick die Lupe!
Am Anfang besteht der zukünftige Mensch nur aus einer Zelle, die sich immer wieder teilt und schon am ersten oder zweiten Tag sieht dieser "Zellklumpen" aus wie eine kleine Himbeere. Diese "Himbeere" heißt dann Embryo. Der Embryo nistet sich in der Gebärmutter der Frau ein und holt sich über die Blutgefäße der Mutter die Nahrung, die er für den Aufbau seines Körpers braucht.

Bald entwickelt das Kleine um sich herum eine Blase, die Fruchtblase. In der schwimmt es sicher umher. Jetzt bildet sich auch schon die Nabelschnur, über die es von der Mutter Sauerstoff und Nährstoffe zum Leben und Wachsen bekommt.

Das Herz entsteht ab der dritten Woche

Am Ende des ersten Monats kann man dann schon erkennen, welches Ende das Kopfende und welches das "Schwanzende" wird. Am Anfang gibt es tatsächlich noch einen kleinen Schwanz, ungefähr wie bei einem Dackel, der sich dann aber wieder zurückbildet.

Der Mittelteil ist etwas dicker, da beginnt sich nämlich schon ab der dritten Woche das Herz zu bilden, das dann bis zum Lebensende viele Jahrzehnte schlagen wird.

Arme und Beine sind erst nur kleine Stummel, erst im zweiten Monat beginnen sie länger zu werden und da sieht man dann auch schon einzelne Streifen, aus denen die Finger werden.

Alle Organe sind da

Das Kind im Mutterleib. Klick die Lupe!
Eigentlich sind im zweiten Monat schon alle Organe, z.B. die Knochen, die Leber und die Lunge ziemlich fertig vorhanden, sie müssen nur noch wachsen und verbessert werden.

Das Innere vom Ohr ist im dritten Monat schon so weit ausgebildet, dass das Baby, das ab jetzt Fötus genannt wird, gut hören kann. Das weiß man, weil es sich mehr bewegt, wenn man Musik auflegt.

Jetzt beginnt das Kleine auch schon, mit Armen und Beinen zu zappeln und streckt sich und biegt sich. Ab dem vierten oder fünften Monat kann die Mutter es dann auch spüren. Es trainiert dann seine Muskeln, formt z.B. mit den Händen Fäuste oder übt, den Daumen in den Mund zu führen. Am Daumen lernt es saugen, um dann "draußen" Milch trinken zu können.

Ein Junge oder ein Mädchen?

Vor der Geburt. Klick die Lupe!
Ab dem vierten Monat kann man dann auch schon erkennen, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird.

Ab dem fünften Monat ist das Baby eigentlich schon fertig. Wenn es jetzt auf die Welt käme, könnte es mit Hilfe von Ärzten schon überleben. Aber meist bleibt es noch eine Weile im Bauch der Mutter und wächst dort weiter. Aber dann wird es immer enger und enger und im letzten Monat sitzt es dann schon ziemlich fest.

Bis ungefähr sechs Wochen vor der Geburt hat es sich dann meistens umgedreht: Der Kopf zeigt jetzt nach unten, denn das ist die beste Position für die Geburt.

Warum strampeln Babys eigentlich?

Warum kannst du dich überhaupt nicht daran erinnern, was du als Baby erlebt hast? Klick den Pfeil!


Eva Mie

 
  Sind Babys immer blauäugig?
  Menschenbabys – Müssen besonders viel lernen


 
  Alle Lexikon-Einträge



Hilfe   Kontakt