<img src="/kinder/pic/navi_html.gif" width="590" height="66" alt="" border="0"usemap="#navi"> <map name="navi"> <area alt="Treffen & Finden" coords="20,10,129,55" href="/kinder/index1.shtml"> <area alt="Spielen & Werkeln" coords="129,9,239,57" href="/kinder/index2.shtml"> <area alt="Musik & Geschichten" coords="241,8,349,57" href="/kinder/index3.shtml"> <area alt="Fragen & Verstehen" coords="351,7,459,57" href="/kinder/index4.shtml"> <area alt="Radio & TV" coords="459,7,571,57" href="/kinder/index5.shtml"> </map>
BR.de
wissen
 

Feuer und Flamme – Brennen und Löschen

Stand: 03.06.2015


Steichholz mit Flamme (c) dpa/picture-alliance



Drei Dinge müssen zusammenkommen, damit ein Feuer brennt:
  • Sauerstoff
  • Wärme
  • und ein Brennstoff.
Wenn man zum Beispiel eine Kerze anzündet, braucht es genau diese drei Dinge: Sauerstoff ist sowieso in der Luft um uns herum, ein Zündholz liefert die Wärme und das Kerzenwachs den Brennstoff.

Nach dem Anzünden schmilzt immer ein bisschen Wachs oben von der Kerze weg und wandert über den Docht in die Flamme. Dadurch, dass es in der Flamme über 1.000 Grad Celsius heiß wird, verdampft das Wachs.

Zündeln für Fortgeschrittene

Felix zündelt, was das Zeug hält. Aber er darf das, er kennt sich schon gut damit aus! Was er so übers Zündeln weiß, hat er radioMikro-Reporter Börni Schulz erzählt - klick den Startknopf!

This text will be replaced


Nicht jeder Brennstoff brennt gleich gut

Warum fängt Holz eher zu brennen an als Eisen? Klick den roten Pfeil!

Farbenspiel in der Flamme

Ganz unten in der Kerzenflamme verbrennt das Wachs noch nicht richtig, weil nicht genügend Sauerstoff hinkommt. Hier ist die Flamme bläulich. Weiter oben in der Flamme bilden sich Rußteilchen aus dem Wachs, die dann verglühen und so die Flamme gelb-orange färben.

Warum die Gasherdflamme blau ist

radioMikro-Reporterin Kristina Richter hat sich informiert und erklärt es dir hier ganz genau!

This text will be replaced


Kerze im Weltall?

Rakete (c) dpa
Damit eine Rakete in den Weltraum starten kann, braucht es übrigens auch eine Flamme. Aber natürlich eine viel größere als bei einer Kerze.

Die Raketen-Flamme entsteht so: Die Triebwerke der Rakete saugen Sauerstoff an und ein großer Anzünder liefert den Funken, der den Treibstoff zum Brennen bringt.

Unten auf der Erde funktioniert die Riesenflamme ganz einfach, denn es ist ja genügend Sauerstoff vorhanden. Im Weltall ist aber kein Sauerstoff mehr da. Eigentlich müssten die Raketentriebwerke dort ausgehen. Aber daran haben die Ingenieure natürlich gedacht: Die Raketen nehmen ihren Sauerstoff einfach mit ins Weltall, in großen Tanks.

Feuer löschen - aber wie?

Feuer (c) Getty Images
Um ein Feuer zu löschen, muss man versuchen, eins der drei zum brennen notwendigen Dinge "wegzunehmen". Wenn man zum Beispiel einen Kerzenlöscher aus Metall über die Flamme stülpt, kommt kein Sauerstoff mehr hin: die Kerzenflamme "erstickt".

Ein Feuerlöscher arbeitet im Prinzip ähnlich: Das Löschmittel - zum Beispiel der Löschschaum - erstickt dabei die Flammen.


Feuerlöscher (c) Getty Images
Ganz schöner Brocken - so ein Feuerlöscher.
Wer allerdings einen Feuerlöscher an die Feuerstelle tragen will, muss ganz schön schleppen. Ungefähr 15 Kilogramm wiegt so ein Löscher - so viel wie ein voll gepackter Reisekoffer.

Mit ein paar Metern Sicherheitsabstand wird dann der Brand gelöscht: Zuerst zieht man den Sicherheitsstift. Der sieht so ähnlich aus wie ein Schlüssel und ist dafür da, dass der Feuerlöscher nicht gleich los geht, wenn man mal versehentlich den Hebel drückt. Nun kann man den kurzen Schlauch in die Hand nehmen und dann den Hebel drücken. Jetzt schießt das Löschmittel heraus.

Das gute Zielen

Wichtig ist, dass man mit dem Schlauch gut zielt. Die Flamme wird am besten gelöscht, wenn man sie möglichst weit unten trifft und nicht einfach im hohen Bogen drüberspritzt, als wollte man den Brand etwas abduschen.

Kurze Löschstöße

Erfahrene Feuerwehrleute machen es so, dass sie den Löschstrahl immer wieder unterbrechen, um zu schauen, brennt noch was oder kann man mit dem Löschen aufhören. Es ist auch immer gut, wenn man eine kleine Löschmittelreserve im Feuerlöscher hat. Sollte es noch mal zu einer Rückzündung kommen, kann man noch mal nachlöschen.

Nach zehn bis zwölf kurzen Löschstößen ist so ein Feuerlöscher leer. Mit dem richtigen Löschmittel reicht das aber locker, um einen kleinen Brand zu löschen.

Welcher Löscher für welches Feuer

In den Feuerlöschern stecken unterschiedliche Sachen drin und die sind für unterschiedliche Brände gut. Klick dich schlau!

Feuer löschen leicht gemacht

Auch radioMikro-Reporter Mischa Drautz möchte Feuer löschen. Womit er das macht und wie er sich dabei anstellt, kannst du dir hier anhören!

This text will be replaced


Manuel Hoffmann und Joachim Thiel

 
  Zurück zum Wissenslexikon



Hilfe   Kontakt