<img src="/kinder/pic/navi_html.gif" width="590" height="66" alt="" border="0"usemap="#navi"> <map name="navi"> <area alt="Treffen & Finden" coords="20,10,129,55" href="/kinder/index1.shtml"> <area alt="Spielen & Werkeln" coords="129,9,239,57" href="/kinder/index2.shtml"> <area alt="Musik & Geschichten" coords="241,8,349,57" href="/kinder/index3.shtml"> <area alt="Fragen & Verstehen" coords="351,7,459,57" href="/kinder/index4.shtml"> <area alt="Radio & TV" coords="459,7,571,57" href="/kinder/index5.shtml"> </map>
BR.de
wissen
 

Dracula – Was war das für einer?

Stand: 23.04.2016


Dracula (c) mauritius-images


Der Vampir - Eine Legende

Vampire sind rätselhafte Wesen: Sie leben nicht, sind aber auch nicht richtig tot. Sie sollen unsterblich sein, können also Tausende Jahre alt werden. Natürlich nur, solange niemand den Vampiren mit einem Pflock das Herz durchbohrt. Weiß ja jeder! Vampire sollen auch extrem lichtscheu sein. Tagsüber schlafen sie meist in Särgen. Denn wenn sie mit Tageslicht in Berührung kommen, zerfallen sie zu Asche, so heißt es. Erst wenn es dunkel wird, sollen sie aus ihren Gräbern steigen und sich auf die Suche nach Blut machen. Blut ist für Vampire schlichtweg lebenswichtig. Jeder Schluck des roten Saftes macht sie um Jahre jünger. Alles klar?

Hübscher Holzsarg (c) dpa
Was jeder Vampir braucht.
Drei leckere Knoblauchzehen (c) Getty Images
Was jeder Vampir hasst.
Kruzifix an Perlenkette (c) Getty Images
Was jeden Vampir bannt!
 

Graf Dracula - Vampir des Schriftstellers

Der berühmteste Blutsauger ist der grausame Graf Dracula. Der Graf ist schon fast vierhundert Jahre alt. Er lebt in einem düsteren Schloss in Transsilvanien. Erfunden hat ihn der irische Schriftsteller Bram Stoker vor mehr als einhundert Jahren. Sein Graf Dracula ist ein typischer Vampir: Nachts macht er sich auf die Suche nach frischem Blut, tagsüber schläft er in einer Holzkiste. Graf Dracula hasst Knoblauch wie die Pest und nur ein Kreuz kann seine dunkle Macht bannen. Bram Stokers Geschichte über den untoten Grafen ist weltberühmt und ist wirklich nur eine Geschichte.


Fürst Dracula - Der Echte

Ein Schäfer vor den Karpaten Transsilvaniens (dpa)
Heute ziehen Schäfer mit ihren Herden durch die Berge Transsilvaniens.
Einen Menschen mit einem ähnlichen Namen hat es tatsächlich gegeben. Dieser Dracula war allerdings weder ein Vampir noch ein Graf. Er war ein Fürst - ein blutrünstiger und grausamer Herrscher in einer Provinz im heutigen Rumänien. Seine Geschichte ist fast so gruselig wie die über den ausgedachten Vampir. Geboren wurde der richtige Dracula vor über fünfhundert Jahren in Schässburg in Transsylvanien. Schässburg gehört heute zu Rumänien.

Dracula - Die Sache mit dem Namen

Draculas eigentlicher Name war Fürst Vladislav III, meistens nannte man ihn aber nur "Vlad". Dieser Vlad hatte zwei Beinamen: "Dracula" und "Tepes". Dracula ist rumänisch und bedeutet so viel wie kleiner Teufel. Sein anderer Beiname "Tepes" kommt auch aus dem Rumänischen und heißt so viel wie Pfähler. Diesen Namen trug Vladislav zu Recht. Denn seine Gefangenen und Feinde ließ er auf lange, spitze Pfähle spießen, um sie zu ermorden. Mit 46 Jahren wurde Vlad Dracula Tepes dann selbst ermordet. Er soll in einem Kloster auf einer kleinen Insel begraben worden sein. Aber ob er da wirklich liegt? Bei Graf Dracula weiß man ja nie ...


Susanne Michael

 
  Echte Blutsauger? Gibt's unter den Fledermäusen
  Blutsauger als Arznei: Mehr über Blutegel


 
  Zurück zum Wissenslexikon



 
Hilfe   Kontakt