<img src="/kinder/pic/navi_html.gif" width="590" height="66" alt="" border="0"usemap="#navi"> <map name="navi"> <area alt="Treffen & Finden" coords="20,10,129,55" href="/kinder/index1.shtml"> <area alt="Spielen & Werkeln" coords="129,9,239,57" href="/kinder/index2.shtml"> <area alt="Musik & Geschichten" coords="241,8,349,57" href="/kinder/index3.shtml"> <area alt="Fragen & Verstehen" coords="351,7,459,57" href="/kinder/index4.shtml"> <area alt="Radio & TV" coords="459,7,571,57" href="/kinder/index5.shtml"> </map>
BR.de
wissen
 

Erkältung und Grippe - Körperpolizei gegen Viren

Stand: 13.01.2016


Niesen (c) DigitalVision
Wenn es krickelt und kitzelt und kratzt in Hals und Nase, dann bahnt sich vielleicht eine Erkältung an. Und wir niesen und husten, damit das Krickeln und Kratzen aufhört: Niesen und Husten ist, als ob wir uns innen, in Nase und Hals, kratzen.

Eine Erkältung kommt nicht, weil wir am Tag vorher barfuss gelaufen sind oder mit nassen Haaren vor die Tür, sondern weil winzig kleine Lebewesen in uns reingeschlüpft sind: die Viren.

Warum gerade im Herbst?

Kaum fallen die Blätter von den Bäumen, bleiben in manchen Klassen ganze Reihen leer: Kinder und Lehrer sind erkältet. Warum? Klick den roten Pfeil!

Die Viren sind schuld

Es gibt über einhundert verschiedene Erkältungsviren, die unseren Körper ein bisschen durcheinanderbringen und Hals und Nase entzünden. Ein Virus ist der kleinste Krankheitserreger, der uns Menschen und auch Tiere krank machen kann. Ein Virus ist kein richtiges Lebewesen, es kann ohne eine menschliche Zelle nicht leben, sondern braucht einen sogenannten "Wirt": Das Virus kriecht zum Beispiel in der Nasenschleimhaut in eine Zelle und macht sich dort einfach breit. Die Zelle vermehrt sich und das Virus lässt sich einfach und bequem mitvermehren. So werden es sehr schnell immer mehr Viren und diese Flut von Viren macht uns dann krank.

Schokolade gegen Husten? Honig bei Erkältung?

Wir haben die Hausmittelchen getestet. Klick den roten Pfeil!

Grippe ist schlimmer als Erkältung

Fieber (c) DigitalVision
Erkältungen haben wir sehr oft: vier bis neun Mal im Jahr. Und das ist auch gut so, denn an den harmlosen Erkältungserregern kann unsere Körperpolizei üben, wie sie mit Krankheitserregern fertig werden kann. Eins haben Erkältung und Grippe nämlich gemeinsam: An beiden Krankheiten sind Viren schuld. Natürlich nicht die gleichen: Eine Erkältung kriegen wir durch Erkältungsviren, eine Grippe durch Grippeviren.

Wenn man eine Grippe bekommt, dann hat man innerhalb von kurzer Zeit Gliederschmerzen, starke Kopfschmerzen und meistens auch trockenen Husten mit zähem Schleim, der sich nicht lösen will. Typisch für eine Grippe ist vor aber allem sehr hohes Fieber, das schnell kommt und meistens über 39°C ansteigt – und dabei fühlt man sich richtig schlecht.

Bösewicht Grippe

radioMikro-Reporterin Silke-Schmidt-Thrö hat den "Bösewicht Grippe" getroffen, aber auch die Ärztin Dr. Brigitte Dietz aus Taufkirchen um Rat gefragt. Klick den Startknopf!

This text will be replaced


Die Körperpolizei schlägt Alarm

Zum Glück kann nicht jeder Virus einfach so ungehindert bei uns reinmarschieren! Unser Körper kann sich gegen Eindringlinge wehren, dafür hat er das Immunsystem. Unser Immunsystem ist wie die Feuerwehr und Polizei in einem. Es bekämpft alles, was von draußen reinkommt und uns krank macht oder krank machen könnte, egal ob Bakterien oder Viren: Das Immunsystem startet sofort Erste-Hilfe-Maßnahmen und versucht, die Eindringlinge abzuwehren.

Zu den Viren stellt unser Körper sogenannte Antikörper her, die sich auf die Viren draufsetzen. So entstehen Antikörper-Viren-Klumpen. Dann kommt die Körperpolizei ins Spiel, also Zellen, die in unserem Blut rumschwimmen und für Ordnung sorgen. Die fressen den Klumpen auf und vertilgen damit auch die Viren.

Ohne Mütze = Schnupfen? Wie kommt die Erkältung in den Körper?

Da gibt es jede Menge Ratschläge, Gerüchte, Tipps und Tricks, aber auch Aberglauben. Was stimmt denn nun und was nicht? radioMikro-Reporterin Kristina Richter hat es für dich herausgefunden - klick den Startknopf!

This text will be replaced


Hilf deinem Immunsystem! Ein paar Tipps:
Gut warm halten!
Wenn es draußen kalt ist und du rausgehst, solltest du auf jeden Fall deine Jacke zumachen. Ein Schal, Handschuhe und eine Mütze halten dich zusätzlich warm. Gerade über den Kopf wird im Winter ganz viel Körperwärme abgegeben.

Oft die Hände waschen!
Wenn wir draußen unterwegs sind, fassen wir ständig etwas an, wo vor uns schon andere – und vielleicht kranke – Menschen hingefasst haben: Türgriffe in Kaufhäusern oder in der U-Bahn zum Beispiel. Da könnte kurz vor uns jemand geniest, sich die Hand vor die Nase gehalten und dann an den Türgriff gefasst haben – und schon haben wir die Viren bei uns und bringen sie in Mund und Nase.

Viel trinken!
Das befeuchtet die Schleimhäute. Denn trockene Schleimhäute sind wunderbare Nistplätze für Bakterien und Viren. Viel trinken ist auch wichtig, wenn man schon krank geworden ist, denn das spült den Körper durch und entgiftet ihn: Jedes Mal, wenn man zur Toilette geht, wird der ganze Abfall raustransportiert.

Viele Vitamine essen!
Die stecken in Obst und Gemüse. Jeden Tag mehrere Portionen davon stärken unser Immunsystem und so wird es fit für seinen täglichen Kampf gegen Bakterien und Viren.

Weg mit benutzten Taschentüchern!
Nach dem Naseputzen sollte man das benutzte Papiertaschentuch sofort wegwerfen, also nicht ein zweites oder drittes Mal benutzen. Die Viren überleben nämlich eine ganze Weile (mehrere Stunden!) und beim nächsten Naseputzen würde man sie so wieder an Mund und Nase bringen.

Schnell zum Arzt gehen!
Wer eine richtige Grippe hat, muss sofort zum Arzt. Der Arzt kann dann ein Medikament aufschreiben, das gegen die Grippeviren hilft. Wenn's schon zu spät ist, dann kann er lindernde Mittel aufschreiben, die dabei helfen, die Grippe besser zu überstehen.


Haaatschi!
Wenn ein Mensch etwas in die Nase bekommt, also zum Beispiel eine Ladung Staub, dann reagiert der Körper ganz schnell und automatisch. Mit einem Nieser. Was passiert da genau? Klick auf den roten Pfeil und finde es heraus.
Übrigens: Aus einer Erkältung kann keine Grippe werden. Aber wenn die Körperpolizei gerade gegen Erkältungsviren kämpfen muss, ist sie geschwächt. Wenn man sich dann auch noch Grippeviren einfängt, kann man zusätzlich eine Grippe bekommen – und hat dann also zwei Krankheiten gleichzeitig.

Simone Wichert, Anja Scheifinger und Marcus Tögel

 
  Schnäuzen – Die Sache mit dem Rotz
  Zurück zum Wissenslexikon



Hilfe   Kontakt