<img src="/kinder/pic/navi_html.gif" width="590" height="66" alt="" border="0"usemap="#navi"> <map name="navi"> <area alt="Treffen & Finden" coords="20,10,129,55" href="/kinder/index1.shtml"> <area alt="Spielen & Werkeln" coords="129,9,239,57" href="/kinder/index2.shtml"> <area alt="Musik & Geschichten" coords="241,8,349,57" href="/kinder/index3.shtml"> <area alt="Fragen & Verstehen" coords="351,7,459,57" href="/kinder/index4.shtml"> <area alt="Radio & TV" coords="459,7,571,57" href="/kinder/index5.shtml"> </map>
BR.de
wissen
 

Amerika - Wer hat es entdeckt?

Stand: 23.05.2016


Christoph Kolumbus - Der Entdecker Amerikas?

Christoph Columbus (dpa)
Christoph Kolumbus.
Am 3. August im Jahr 1492 machte sich Christoph Kolumbus mit drei Schiffen von Spanien nach Westen auf, um neues Land zu entdecken. Zu dieser Zeit gab es noch keine vollständige Weltkarte wie heute und die Menschen in Europa wussten nicht einmal, dass es den amerikanischen Kontinent gibt.

Zwei Monate nach seiner Abreise landete Kolumbus auf einer kleinen Insel in der Karibik: auf der Bahama-Insel "Guanahani". Als er zurückkehrte, berichtete er von der neuen Welt, die er entdeckt hatte, und die bis dahin gültige Weltkarte wurde neu gezeichnet.

Land in Sicht!

Fast hätte die Mannschaft die Hoffnung aufgegeben, endlich wieder festen Boden unter den Füßen zu spüren. Mehr über die Entdeckungen von Kolumbus steckt hinterm roten Pfeil!

Kolumbus war im Auftrag der Spanier unterwegs, als er Amerika entdeckte, warum spricht man aber in den USA heute Englisch? radioMikro-Reporter Johannes Keller ist dieser Frage nachgegangen. Und hier hörst du die Antwort.

This text will be replaced


Wikinger (c) dpa
So könnten die Wikinger ausgesehen haben.
W wie Wikinger oder Wir waren die Ersten!

Es gab einen Volksstamm, die Wikinger, die schon viel früher als Christoph Kolumbus und seine Seemänner diese neue Welt betraten. Der Erste, von dem man annimmt, dass er an der amerikanischen Küste gelandet ist, war Bjarne Herjolfsson. Eigentlich wollte er im Jahr 985 mit seinem Schiff nach Grönland segeln - dort hatten die Wikinger eine Siedlung. Doch sein Schiff geriet in Seenot und wurde an die Küste Nordamerikas gespült.

Dann gab es noch Leiff Eriksson, den Sohn von "Erik dem Roten", einem berühmten Wikingeranführer. Der wollte selbst nachsehen, ob es den sagenumwobenen Kontinent überhaupt gibt und so landete er im Jahre 992 auf Neufundland (Nordamerika). Dort wurde dann eine Wikingersiedlung gegründet.

Und so konnten Forscher beweisen, dass die Wikinger, die auch in Europa lebten, viel früher in Amerika waren als Christoph Kolumbus. Denn die Forscher haben auf Neufundland diese Wikingersiedlung wiedergefunden, die im 10. und 11. Jahrhundert dort von den Wikingern gebaut wurde. Einige Steine mit Inschriften in der Sprache der Wikinger sind dort heute noch zu finden.

Antje Drinnenberg und Johannes Keller


 
  Zurück zum Wissenslexikon



Hilfe   Kontakt