Sonstige Projekte

„Das ist mein München!“ – ein Filmworkshop für Münchner Kinder und Jugendliche.

Anlässlich des 850-jährigen Jubiläums veranstaltete die Stadt München in Kooperation mit der Stiftung PRIX JEUNESSE INTERNATIONAL, dem Internationalen Zentralinstitut für das Jugend- und Bildungsfernsehen (IZI), UNICEF, der One Minutes Foundation und der European Culture Foundation einen Filmworkshop für Jugendliche zum Thema: „Das ist mein München“. „Frauenkirche, Marienplatz und Hofbräuhaus – das ist München für Erwachsene. Aber was bedeutet Deine Stadt für Dich?“ 20 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 11 und 17 Jahren durften diese Frage aus ihrer ganz individuellen Sicht mit einem selbst erstellten einminütigen Videoclip filmisch beantworten. Das Konzipieren, Drehen und Bearbeiten erledigten sie selbstständig unter professioneller Anleitung der drei Medienexperten Chris Schüpp (UNICEF), Freya Hattenberger und Andreas Templin (One Minutes Foundation, Amsterdam).

Die SimpsonsDer Filmworkshop fand vom 24. bis zum 28. März 2008 in einer Münchner Jugendherberge statt. Am ersten Tag präsentierten die Trainer den TeilnehmerInnen exemplarische One-Minute Clips aus anderen Ländern, um eine Vorstellung davon zu vermitteln, was in 60 Sekunden alles möglich ist, und um Inspiration für eigene Ideen zu geben. Im Anschluss erhielten sie Tipps, wie ein Drehbuch erstellt wird, wie Schnitte gesetzt werden und wie ein Dreh organisiert werden muss. Zur Themenfindung stellten die TeilnehmerInnen ihre Ideen in der Gruppe vor. In Einzelgesprächen berieten die Trainer die Jugendlichen, welche Aspekte ihres Plots für eine filmische Umsetzung interessant sein könnten, wie Bild und Ton eingesetzt und wie die Produktion durchgeführt werden könnte.

Am zweiten Tag wurden die einzelnen Drehs vorbereitet. Für fast jeden Film mussten Requisiten, Drehorte und Darsteller organisiert werden. Ob das die Bestellung eines König-Ludwig-Kostüms über den Fundus des Bayerischen Rundfunks, den Zugang zum Münchner Dom oder das Auftreiben eine Trampolins betraf: Alle Schritte mussten professionell koordiniert werden, damit die Dreharbeiten innerhalb von nur zwei Tagen auch rechtzeitig abgeschlossen werden konnten. Nachdem die Jugendlichen sich in Gruppen zusammengefunden hatten, ging es um die filmische Umsetzung an den verschiedenen „Sets“ in der Stadt. Dabei wurden sie jeweils von einem Trainer unterstützt, der bei Kameraführung, Bildausschnitt und Ton behilflich war. So konnten die zwei Drehtage trotz schlechten Wetters intensiv genutzt werden. Die Gruppen waren ständig in Aktion, um möglichst alles auf Band zu bekommen, bevor es ans Schneiden ging.

Die große ReiseNachdem die Trainer zusammen mit den Jugendlichen Tag und Nacht beim Schnitt saßen, wurden die Ergebnisse des Filmworkshops am 28. März 2008 auf einer feierlichen Abschlussveranstaltung im Bayerischen Rundfunk in Anwesenheit der Initiatoren des Projekts, der Presse sowie der Familien und Freunde präsentiert. Die 20 jeweils einminütigen Beiträge zeichneten sich nicht nur durch ihre Kreativität aus, sondern überzeugten auch durch ihre Individualität und Aussagekraft.

Die Videoclips sind auf der Homepage der One Minutes Foundation online abrufbar.


Projekt im Jugendhaus Lechhausen zum Thema: Frauenbilder in den Medien.

Im Projekt setzten sich Jugendliche kritisch mit Frauenbildern in der Werbung und in Videoclips auseinander.

In einem selbstgedrehten Video stellen die Mädchen typische Klischees und ihre Wunschvorstellungen in Szenen und Interviews vor.

Bildarchiv(pdf Datei)
Projektkonzept
Materialien: Gesprächsleitfaden | Arbeitsblatt Analyse Videoclip

« zurück zur Übersicht

© Internationales Zentralinstitut für das Jugend- und Bildungsfernsehen (IZI) · Rundfunkplatz 1 · 80335 München
Tel 089/5900 2991 · Fax 089/5900 2379 · izi@brnet.de · http://www.izi.de