Beiträge aus den Projekten mit "Bayern 3 " (Radio)

« zurück zur Übersicht

"Alles Reform?": Jugend und Reformen
Staatliche Realschule Neubiberg

"Man blickt nicht durch" - das ist die einhellige Meinung der Jugendlichen über den Reformdschungel in Deutschland. Steuerreform, Rentenreform, Gesundheitsreform - Schlagworte, wie sie auch bei Diskussionen unter Jugendlichen vorkommen. Doch meistens werden sie durch solche Gespräche verunsichert: "Wie viel muss ich denn nun beim Arzt bezahlen? Bekomme ich später genügend Rente?" Im Sozialkundeunterricht versuchen Lehrer ein wenig Klarheit ins Dunkel zu bringen, doch die Angst vor der Zukunft können sie nicht nehmen. Die Schüler fordern: Die Politiker sollten weniger streiten und gemeinsam nach Lösungen suchen! Das Steuersystem müsste zudem vereinfacht werden, doch wie ist nicht ganz klar. Nur eines steht fest. Es muss etwas passieren!


» zurück nach oben


"Ferienjobs": Was lohnt sich und was nicht?
Pirckheimer Gymnasium/Nürnberg

Gabelstapler fahren, Pullover einräumen und Fließbandarbeit - Ferienjobs für Schüler sind nicht nur Schwerstarbeit, sondern zudem auch noch dünn gesät. Wollen sich Jugendliche trotzdem ein wenig Luxus leisten, zum Beispiel Fahrstunden nehmen oder gleich einen fahrbaren Untersatz kaufen, dann ist guter Rat teuer. Die Ferienjobbeauftragte des Arbeitsamts rät: "Sämtliche Firmen abklappern, nicht locker lassen und das Vitamin B nutzen." Schließlich gibt es immer wieder Firmen, die nach Aushilfen suchen - besonders bevorzugt: Schüler, die nett, freundlich und zuvorkommend sind.


» zurück nach oben


"Damals war's nicht besser!": Freizeit früher - heute
Volksschule Kleinrinderfeld/Würzburg

Die Jugendliche gehen shoppen, spielen Fußball, Basketball oder gehen Inline skaten, und vor allem hängen sie mit ihren Freunden ab. Früher war das anders, weiß die ältere Generation zu berichten. Nach der Schule saßen sie nicht vor den Computer, sondern mussten direkt auf's Feld, um Kartoffeln oder Getreide zu ernten. Eine Lehrerin kritisiert das übersättigende Freizeitangebot. Durch die vielen Hobbys hätten Jugendliche heutzutage viel zu wenig Ausdauer. Eines eint die Generationen von früher und heute - der ausgefallene Kleidungsstil: nur statt roter Schlaghose, Schlapphut und Hippies gibt es heute eben Hip Hop und Baggy Pants.


» zurück nach oben


"Das schöne Schauern": Wo kommt die Tradition von Halloween her?
Staatliche Realschule Ansbach

"Tricks or Treats," damit drohen Kinder den Erwachsenen in der schaurig schönen Nacht der Geister und Gespenster. Was steckt wirklich hinter der Nacht, bei der man zuerst an weiße Bettlaken und Filmblut denkt? In diesem Beitrag decken die Schüler die Hintergründe von Halloween auf: Sie interviewen AmerikanerInnen und fragen sie nach den Ursprüngen dieses Festes. Eine Umfrage in der Schule zeigt, dass die meisten Jugendlichen davon keine Ahnung haben, auch wenn sie es gerne mit viel Alkohol feiern.


» zurück nach oben


"Wenn nicht in der Schule, wo dann?":
Über die Mängel von Computerunterricht in der Schule

Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium/München

Für die Jugendlichen ist klar, dass der Computer zum Alltag gehört, in der Schule sieht die Situation jedoch oft anders aus: Klassenzimmer mit grünen Wandtafeln und Kreide, aber weder Internet noch Word oder Excel-Programme. Doch wann soll man lernen, mit dem Handwerkszeug umzugehen, das im späteren Berufsleben nahezu überall unersetzlich geworden ist? Die Schüler interviewen im Rahmen des Projekts Lehrkräfte, den Direktor und sprechen mit dem Schulamt, um auf dieses Problem aufmerksam zu machen.


» zurück nach oben

© Internationales Zentralinstitut für das Jugend- und Bildungsfernsehen (IZI) · Rundfunkplatz 1 · 80335 München
Tel 089/5900 2991 · Fax 089/5900 2379 · izi@brnet.de · http://www.izi.de