IZI-Forschung
 
Sonstige Forschungsprojekte

>> Übersicht Forschung


Wie man Grundschulkindern Themen wie den Holocaust und den Zweiten Weltkrieg nahebringen kann - Studien zur Serie Der Krieg und ich mit Grundschulkindern (2016-2018)

Das IZI führte mit insgesamt über 300 Kindern Studien zum Umgang mit den Themen Zweiter Weltkrieg und Holocaust anhand der Serie Der Krieg und ich (SWR und LOOKSfilm) durch und begleitete wissenschaftlich die Entwicklung der Serie.  In einer Studienreihe wurde untersucht wie das Erzählen von Geschichten so genutzt werden kann, dass Grundschulkinder grundlegende Einsichten in so schwere Themen wie dem Zweiten Weltkrieg und dem Holocaust gewinnen.

Studie 1: ExpertInnenbefragungen
In einem ersten Schritt, wurde zunächst erfragt, wo die Grenzen einer bildlichen Darstellung des Holocaust für Kinder dieses Alter liegen. Das IZI untersuchte dies zum einen im Rahmen einer ExpertInnenbefragung. 24 PädagogInnen, die mit Grundschulkindern arbeiten, beurteilten Fotos und Filmaufnahmen (Archivmaterialien) unter verschiedenen Aspekten wie z. B.: Welche Bilder werden als unkritisch empfunden? Welche Bilder sollten Kindern im Grundschulalter nicht zugemutet werden?
mehr…

Studie 2: Die Treatments im Test
Im zweiten Schritt wurden n = 86 Grundschulkindern der 3. und 4. Klasse Geschichten zum Thema Hitlerjugend und Holocaust vorgelesen und historische Bilder dazu gezeigt. Sie stammen aus ersten Treatments der achtteiligen Drama-Serie Der Krieg und ich, einer internationalen Koproduktion unter Federführung des SWR. Erzählt werden, angelehnt an reale biografischen Zeugnisse, die Kriegserlebnisse von Kindern in verschiedenen Ländern Europas.
mehr…

Studie 3: Wie Kinder mit der Serie umgehen
Nachdem der SWR den ersten Grobschnitt der Serie fertiggestellt hatte, wurde dieser Anfang 2018 mit n = 216 Kindern angesehen und diskutiert. Die Kinder wurden dabei vor und nach der Rezeption schriftlich sowie in Gruppendiskussionen befragt und während der Rezeption gefilmt.
mehr…

Fazit: Kinder wissen es sehr wohl zu schätzen, dass sie altersangemessene Informationen zum Zweiten Weltkrieg und dem Holocaust erhalten, um danach schon Gehörtes besser einordnen und Fragen stellen zu können. Die mehr als 300 befragten Kinder sind einhellig der Meinung, dass es wichtig ist, dass auch andere Kinder diese Art von Geschichten und diese Sendung sehen – aber erst ab einem Alter von acht Jahren. Angesichts des fehlenden Wissens (u. a. zum Thema Juden) und der Offenheit, die ca. ein Drittel der befragten Kinder gegenüber rassistischen Äußerungen zeigten, ist dies ein wichtiger Schritt in Richtung humanistische und politische Grundbildung.

Literatur:
Götz, Maya; Holler, Andrea: Wie Kinder die Sendung Der Krieg und ich verstehen. Eine Rezeptionsstudie. TelevIZIon, 31/2018/2, S. 53-57.
Neckel, Lene: Der Krieg und ich. Eine Dramaserie zum Zweiten Weltkrieg und Holocaust für 8- bis 12-Jährige. TelevIZIon, 31/2018/2, S. 50-51.